Tatort Krankenhaus (gebundenes Buch)

Wie ein kaputtes System Misshandlungen und Morde an Kranken fördert
ISBN/EAN: 9783426276884
Sprache: Deutsch
Umfang: 249 S.
Format (T/L/B): 2.4 x 21 x 13.3 cm
Einband: gebundenes Buch
19,99 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Opfer der Profitgier im Gesundheitssystem. 21000 getötete Patienten pro Jahr? Wenn nicht der Mensch - als Patient und als Pflegender - im Mittelpunkt des Gesundheitssystems steht, sondern Profit, Apparate und Pharmazeutika, dann wird das Gesundheitssystem zur Gefahr. Die Folge: Gestresste Pfleger und Ärzte, Unzufriedenheit, Behandlungsfehler und eine zunehmende Resignation. Einige Mitarbeiter reagieren gewalttätig auf ihre Überforderung. Tausende Patienten bezahlen das mit ihrem Leben. Professor Karl H. Beine und Jeanne Turczynski decken einen Skandal von ungeheurem Ausmaß auf. Die bisher bekannten Mordserien in Kliniken und Heimen sind nur die Spitze des Eisberges. Viel häufiger als bisher vermutet werden Patienten in Kliniken und alte Menschen in Pflegeheimen zu Opfern. Die Zahl der Tötungen geht in die Tausende. Karl H. Beine, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke und Jeanne Turczynski, Wissenschaftsredakteurin des Bayerischen Rundfunks, decken einen Skandal von ungeheurem Ausmaß auf. Die Profitinteressen von Klinikbetreibern, Pharmaindustrie und Apparateherstellern haben aus Patienten "Kunden" und aus Pflegern und Ärzten "Leistungserbringer" gemacht. Gefahr für Leib und Leben erwächst aus diesem inhumanen System, wenn die zwischenmenschliche Beziehung von Alten und Patienten zu Schwestern, Pflegern und Ärzten zum Geschäftskontakt verkümmert. Die Kranken sind in ihrem Leben bedroht, wenn mit weniger Personal, das zunehmend unter Druck steht, immer mehr Bedürftige versorgt werden müssen. Tausende Heimbewohner und Klinikpatienten bezahlen dafür mit ihrem Leben. Das ist das schockierende Ergebnis einer bislang unveröffentlichten Studie, für die Professor Karl H. Beine mehr als 5000 Beschäftigte in Gesundheitsberufen befragen konnte. Wie dramatisch die Lage ist und was sich - auch politisch! - ändern muss, beschreibt er zusammen mit Jeanne Turczynski in diesem Buch.
Professor Dr. med. Karl H. Beine, geboren 1951, ist Chefarzt am St. Marien-Hospital Hamm und Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke. In seiner aktuellen Studie zu Tötungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen hat er mehr als 5000 Mitarbeiter aus Gesundheitsberufen zur Gewalt in ihrem Arbeitsalltag befragt. Jeanne Turczynski ist Radiojournalistin und Redakteurin beim BR, Schwerpunkt: Medizin. Die gebürtige Leipzigerin ist Autorin von Hörfunkfeatures und reist um die Welt, um über alle Seuchen zu berichten, die sich rund um den Globus ausbreiten: Aids in Südafrika, Ebola in Liberia oder das Zika-Virus in Brasilien. Bei ihren Recherchen ist sie immer auch mit den Schwächen des deutschen Gesundheitssystems konfrontiert. Es gehört zwar noch zu den besten weltweit, doch im Inneren knirscht es längst gewaltig. Die Tötungsserien in deutschen Krankenhäusern war für ein Hörfunkfeature der Einstieg in eine Recherche, die in die Untiefen und Machenschaften von Pflegeeinrichtungen in Deutschland führten.