Die Sekte (kartoniertes Buch)

Top Secret 5 - Cherub, cbt, Top Secret (Serie) 5
ISBN/EAN: 9783570304525
Sprache: Deutsch
Umfang: 415 S.
Format (T/L/B): 3.5 x 18.4 x 12.5 cm
Einband: kartoniertes Buch
8,95 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Robert Muchamore, Jahrgang 1972, lebt und arbeitet in London. Als Teenager träumte er davon, Schriftsteller zu werden. Er wusste nur nicht, worüber er schreiben sollte. Daher arbeitete er dreizehn Jahre als Privatdetektiv, doch als sich sein Neffe darüber beschwerte, dass es nichts Vernünftiges zu lesen gäbe, beschloss er, das Schreiben wieder aufzunehmen. Seine Agentenreihe TOP SECRET wurde in über 28 Länder verkauft und zum internationalen Millionenbestseller.
Um halb acht Uhr morgens hatte James bereits neunzig Minuten im Dojo hinter sich. Sechs Trainingspaare in verschwitzten Sportklamotten und mit Protektoren am K?rper lagen auf dem weich gepolsterten Boden. Ersch?pft verneigte sich James nach einem knallharten zwanzigmin?tigen Sparring vor seiner Trainingspartnerin Gabrielle, hob dann eine Plastikflasche auf, legte den Kopf in den Nacken und spritzte sich einen Strahl eines Energy-Drinks in den offenen Mund. Als er schlucken wollte, traf ihn eine Hand im R?cken, sodass er stolpernd auf den gefederten blauen Boden st?rzte und ihm die Fl?ssigkeit ?ber das Kinn lief. Miss Takadas sechzigj?iger Fu?mit den krummen gelben N?ln und der sandpapierartigen Haut dr?ckte sein Gesicht in die Matte. "Wi Rel eins?", rief die Trainerin. Ihr Englisch war grausig, aber zum Gl?ck benutzte sie immer die gleichen Phrasen, und die kannte James schon auswendig. "Regel eins", erwiderte James gepresst, da der Fu?seine Lippen au?r Form brachte. "Sei immer wachsam, ein Angriff kann jederzeit aus jeder Richtung erfolgen." "Wachsam sein, wachsam bleiben", sagte Takada missbilligend. "Schnell trinken, nicht an Decke starren wie Idiot. Runter von Feld. Du entehrst mein Feld." James rappelte sich auf, vorsichtig seine Trainerin im Auge behaltend. "Okay!", rief Takada und klatschte in die H?e, um die Aufmerksamkeit aller auf sich zu ziehen. "Letzte ?ung. Test von Geschwindigkeit, kleine B?e!" Ein paar der verstreuten Teenager hatten noch genug Energie, um zu st?hnen. Es lagen nur noch zehn Tage des sechsw?chigen CHERUB-Nahkampftrainings f?r Fortgeschrittene vor ihnen, daher wussten alle l?st, wie das Spiel lief: Sechs Sch?ler stellten sich jeweils an den beiden L?sseiten des Dojo auf. Dann warf Miss Takada zehn Mini-Fu??e, und die beiden Sch?ler, die es nicht schafften, mit einem Ball in den Umkleideraum zu entwischen, konnten das Fr?hst?ck vergessen und mussten zwanzig Runden um das Geb?e laufen. Es war ein brutales Spiel und selbst mit Protektoren waren Knochenbr?che nicht ausgeschlossen. Takada griff in das Netz mit B?en und warf die ersten drei. Zw?lf Teenager sprangen vor, als sie ?ber den Boden h?pften. James sah einen, der gl?cklicherweise in seine Richtung rollte, doch Gabrielle war schneller und schubste ihn aus dem Weg. Als James wohl zum hundertsten Male an diesem Morgen auf den Boden knallte, brachte Gabrielle den Ball au?r Reichweite. Sie schaffte drei unbeholfene Schritte, bevor sie von zwei Jungen angegriffen wurde, die von der anderen Seite aus gestartet waren. Einer traf sie mit dem Kopf voran in den Magen, w?end der andere ihr in die Beine gr?chte. Gabrielle st?hnte vor Schmerz auf, als sie vorn?ber auf den Boden prallte, schaffte es jedoch, in Ballbesitz zu bleiben, indem sie das Leder unter ihrer Brust begrub. Der Junge, der sie in den Bauch gerammt hatte, wollte ihr den Arm auf den R?cken drehen, bekam f?r diesen Versuch aber einen Ellbogen ins Gesicht und sackte zusammen. W?end die Schlacht um die ersten drei B?e noch tobte, warf Miss Takada zwei weitere ins Feld. James war ersch?pft, aber die Aussicht auf Runden um das Dojo motivierte ihn gen?gend, um aufzuspringen und nach vorne zu hechten. Diesmal hatte er die Situation richtig eingesch?t und pfl?ckte den Ball in einer flie?nden Bewegung zwischen seinen Beinen vom Boden. Er war begeistert, als er feststellte, dass er nur f?nfzehn Schritte vom Eingang zur Jungsumkleide entfernt war. Er sprang ?ber einen Fu? der nach ihm trat, gab Gas und konnte das warme Fr?hst?ck im Speisesaal des Campus schon schmecken. Doch drei Schritte vor dem Ziel wurden seine Tr?e von einem bulligen Sechzehnj?igen namens Mark Fox zunichtegemacht. Mark hatte F?te wie Schinken und war zwanzig Zentimeter gr??r als James, der gegen die gepolsterte Wand flog, bevor er sich umdrehen und Kampfposition einnehmen konnte. Es schien nicht fair, gegen jemanden zu k?fen, der einen so deutlich ?berragte, aber das Fortgeschrittenentraining sollte realistisch sein